Wildgrillkurs 2012

stefan Grillkurse, Rezepte, Tips Leave a Comment

[singlepic id=1798 w=300 h=200 float=right]Am 13.10. versammelten sich Grillbegeisterte in Mäder, um dem Staatsmeister im „Wild-Grillen“ über die Schulter zu schauen.

Tom’s Grillwerkstatt zauberte ein mehrgängiges Grillmenü mit allem, was heimische Wien und Wälder zu bieten haben.

Gewürzt wurden edle Fleischstücke von Hirsch, Reh, Hase, Wildschein und Ente mit selbst kreiirten Gewürzmischungen.

[singlepic id=1775 w=320 h=240 float=left] Als Appetizer wird gegrillter Biberfladen (Lebkuchen) kredenzt.

[singlepic id=1779 w=320 h=240 float=right]

.

.

Zum Auftakt: Hirschburger.

Dazu aus gewüztem Hirschhack Pattiesformen und diese am Gasgrill scharf angrillen.

Mit Toastbrot und etwas Preiselbeermarmelade servieren.
[singlepic id=1781 w=320 h=240 float=left]

.

.

Als nächstes: Wildschwein-Ribs.[singlepic id=1783 w=320 h=240 float=right]

Diese trocken würzen und auf der Fleischseite angrillen. Mit etwas Apfelsaft in Alufolie einpacken und im Smoker bei 120°C ziehen lassen.[singlepic id=1823 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=1786 w=320 h=240 float=right]Als Vorspeise: Wildschweinrücken auf Salat

Den Rücken trocken würzen und am Gasgrill angrillen und auf Kerntemperatur durchziehen lassen.

Mit etwas Salat anrichten.[singlepic id=1793 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=1802 w=320 h=240 float=right]

.

.

.

.

Zur Abwechslung etwas Geflügel: Entenbrust auf Chili-Rotkraut.

Die Entenbrust auf der Hautseite rautenförmig einschneiden und angrillen.
[singlepic id=1790 w=320 h=240 float=left]Das Rotkraut im Wokeinsatz oder Paella-Pfanne anbraten und mit Rotwein und Balsamico ablöschen – mit fritschem Chilli verfeinern.[singlepic id=1805 w=320 h=240 float=right] [singlepic id=1813 w=320 h=240 float=left]

.

.

.

.

.

.

Als Fortsetzung gibt’s Meister Lampe im Speckmantel – oder Wildhase im Schlafrock.

Die Wildhasenfilets großzügig mit Speck einwickeln und am Gasgrill knusprig grillen.
Mit gebratenen Steinpilzen oder Kräutersaitlingen servieren.[singlepic id=1816 w=320 h=240 float=right]

 

[singlepic id=1795 w=320 h=200  float=left]

 

[singlepic id=1819 w=320 h=240 float=right]Braten: Wildscheinnacken.

Im Apollo bei 120°C ca. 3h auf 68° Kerntemperatur durchziehen lassen. Gelegentlich mit Marinade bestreichen.[singlepic id=1820 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=1828 w=200 h=320 float=right]Rehrücken mit pochierten Birnen

Rehrücken würzen und scharf angrillen und ca. 5 Minuten im Smoker räuchern.

Birnen schälen, halbieren und mit Sternanis und etwas Weisswein pochieren.

Schwarze Nüsse von Schobel Höchstgenuss fein hacken damit die Birne füllen.[singlepic id=1834 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=1841 w=320 h=240 float=right]Es folgt die Königsklasse:

Steaks vom Hirschrücken.

Der Rücken war zugegebenermaßen so lang, er hätte eh nicht auf den Grill gepasst. Ein paar Scheiben abschneiden und am Travel Q medium-rare grillen.

Zum Servieren in Tranchen schneiden.[singlepic id=1846 w=320 h=240 float=left] [singlepic id=1852 w=320 h=200 float=right] [singlepic id=1849 w=320 h=240 float=left]Als Beilage: Herbstliches Wokgemüse mit Pastinaken und Butternußkürbis, sowie selbstgemachtes Pizzabrot mit Blauschimmelkäse und Birnen.[singlepic id=1853 w=320 h=240 float=right] [singlepic id=1836 w=320 h=240 float=left] Grande Finale: Hirschrücken vom Grill.

Dazu: gefüllter Randig (rote Beete).

Als Nachtisch: Gegrillte heisse Feigen mit Walnusseis und schwarzen Nüssen.[singlepic id=1865 w=320 h=240 float=right]

Gegrillt wurde bis lange in die Nacht.

[singlepic id=1855 w=320 h=240 float=left]

Ein Gläschen Appenzeller sorgte für Entpsannung der vollen Mägen.

[singlepic id=1797 w=320 h=240 float=right]

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar